13.02.2016 | 18:03


 


Von der Liebe

- ausgehend vom Hohen Lied der Liebe -
1. Korintherbrief 13
 
Alles erträgt sie – heißt es im Heiligen Buch.
Alles?
In dem Fall käme sie MEHR noch als an die eigenen Grenzen.
Empfände Last statt Lust.
Stände eigener Vollendung selbst im Weg.
 
Menschlich. Nicht göttlich die Liebe unter Menschen.
Erträgt nicht alles.
Hasst Gleichgültigkeit und Lüge. Entdeckt dank Phantasie ein Neues.
 
Bedarf der Pflege wie jedes Ding auf Erden.
Gepflegte Liebe versteht nicht Weniges.
Vermag nicht alles. Aber Vieles.
Erkennt Empfindsamkeit in dir. Hüllt ringsum ein.
 
Im echten Liebesfall wächst fast sie über sich hinaus.
Entbehrt. Bringt Opfer. Geht nach dem der geliebt sein soll.
Sie hofft. Nimmt an.
 
Vergisst darüber nicht sich selbst zu lieben.
Irgendwann.
 
So bleibt der Liebe die Unvollkommenheit.
Und doch als solcher die Vollendung ...

Orla Danz

aus »AUSGEWÄHLTE WERKE XVIII«

 

Name:
Passwort:
 

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren!

schließen